UNSERE ZIELE

Die DJG Deutsche Justiz-Gewerkschaft ist für:

- eine leistungsstarke und menschliche Verwaltung

- engagierte Beamte und Tarifbeschäftigte

- Erhalt von Tarifautonomie und Flächentarifvertrag

- moderner Föderalismus statt egoistischer Kleinstaaterei

- eine leistungsbezogene Bezahlung

- eine unabhängige Personalratsarbeit

- die Vertretung aller Gewerkschaften in den Wahlvorständen

- die volle Ausschöpfung der Mitbestimmungsrechte

- humane Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen

- Flexibilisierung der Arbeitszeit mit stärkerem Selbstbestimmungsrecht der öffentlichen Bediensteten

- Aufstiegsverbesserungen für Beamte und Beschäftigte

- eine sichere und dynamische Altersversorgung

- die Absicherung bestehender sozialer Leistungen

- die Entwicklung neuer sozialer Leistungen für die Beschäftigten

- einen unbefristeten Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen

- den Erhalt der Unkündbarkeit von Beschäftigten

- einen gleitenden Übergang in den Ruhestand

- qualifizierte Ausbildung und Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis

- eine ständige Fortbildung

- Erhalt der Gehaltsfortzahlung im Krankheitsfall

- transparente Arbeitsplatzbewertung und -bemessung


 

Die DJG Deutsche Justiz-Gewerkschaft ist gegen:
- unsozialen Personalabbau

- unverantwortliche Erhöhung des Pensenschlüssels

- einseitige Verschlechterung zu Lasten einzelner Beschäftigungsgruppen

- ferngesteuerte Funktionäre

- Mobbing am Arbeitsplatz

- einseitige Sanierung der öffentlichen Haushalte auf Kosten der Beschäftigten

- Privatisierung von Aufgaben in der Justiz

- die Erfassung von persönlichen Daten, die nicht notwendig sind

- ein weitere Abkoppelung der Beschäftigten in der Justiz von der allgemeinen Einkommensentwicklung
- keine Zwangsteilzeit für Berufseinsteiger
- einen Abbau von Sicherheitserfordernissen in den Justizgebäuden

- mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten in der Justiz

Bildquellen
Hintergrund: © I-vista  / pixelio.de, DJG
Der Landesvorstand: © Marco Frahm
Personalräte: © Justizministerium, OLG

Kontakt: © DJG